Ein Erfolgreiches Wochenende für unsere Anfänger…

Verfasst von Anja Klotzke - am 12. März 2013

geschrieben von Kim Hoffmann

Am 9. & 10.03.2013 probten die „Stöpsel“ des Bredstedter Spielmannszuges in Form eines Übungswochenendes in der Gemeinschaftsschule in Bredstedt.
Am 09.03. ging es um 11.30 Uhr los, die Anfänger kamen mit Sack und Pack (mit allem, was man für eine Übernachtung braucht) in die Schule und richteten ihr Nachtquartier ein.
Gegen 12 Uhr fingen wir dann im Musikraum an zu proben. Auf dem Probenplan standen 3 Stücke: Pipi Langstrumpf, African Beat und Spunk. Wir fingen an mit Pipi Langstrumpf.
Das Stück hatten wir schon vor einigen Wochen bei einer Gesamtprobe freitags von 17 – 18 Uhr angefangen zu üben. Ich war sehr verblüfft, da dieses Stück von den Anfängern viel geübt wurde und wir nach einer halben Stunde das Stück in einem relativ schnellen Tempo komplett durchspielen konnten. Und es klang zudem richtig gut.
Als nächstes übten wir African Beat. Auch dieses Stück hatten wir vorher schon mal angespielt. Eigentlich sollte Thore dieses Stück mit den Anfängern einüben, doch leider meldete er sich krank für das Übungswochenende ab.
Also übte ich auch dieses Stück mit den Stöpseln ein. Nach einer Weile kristallisierten sich schwierige Stellen in diesem Stück heraus. Diese Stellen wurden dann in Registern geübt. Anschließend machten wir eine kleine Pause. Nach der Pause kamen wieder alle zusammen und wir probten die eingeübten Stellen zusammen und siehe da,

alle konnten es spielen.
Auch dieses Stück konnten wir nach einer weiteren Stunde in einem schnelleren Tempo komplett durchspielen, was mich und auch die anderen der Jugendvertretung sehr freute.
Um 15 Uhr machten wir eine etwas längere Kaffee-Pause. Es gab Kuchen, Kekse und Saft oder Selter. Nachdem alle sich gestärkt hatten ging es nach Draußen und wir spielten auf dem Pausenhof der Hauke-Haien-Schule ein paar Gemeinschaftsspiele wie z.B. „Fischer Fischer wie tief ist das Wasser“. Um 16 Uhr fingen wir wieder an zu Proben. Aber nicht an den Stücken sondern die Kleinen wurden in Marschordnung aufgestellt und sie lernten die Kommandos, die für das Marschieren wichtig sind, z.B. wann laufe ich los, mit welchem Fuß laufe ich los und wann bleibe ich wieder stehen… Es gibt so viele Kommandos, die alle beachtet werden müssen, womit manche doch noch zu kämpfen hatten. Gegen 17 Uhr gingen alle nochmal für eine Stunde in den Musikraum. Die Stöpsel hatten ein drittes Stück an dem einen Freitag bekommen, was aber noch nicht angespielt wurde.
In einem langsamen Tempo fingen wir an dieses Stück mit dem Namen „Spunk“ anzuspielen.
Nach knapp einer Stunde war die Überraschung perfekt: auch das dritte Stück beherrschten die Anfänger und sie spielten es wie selbstverständlich vom Blatt, als würden sie es schon seit 2 Jahren spielen. Nach einem so anstrengenden Proben-Nachmittag machten wir um 18 Uhr Schluss mit der Probe und die Jugendvertretung baute das Abendessen auf. Jeder Anfänger zog im Vorfeld bei mir einen Zettel, auf dem draufstand, was der-/diejenige für das Abendessen mitnehmen sollte. Somit entstand ein abwechslungsreiches Buffet. Es gab verschiedene belegte Brote, Schinken-Spargelröllchen, Frikadellen, Pizzabrötchen, Nudelsalat und auch verschiedenen Nachtisch. Nach dem Abendessen hatten alle ein wenig Zeit das zu tun, was jeder auch immer tun wollte. Um 19.30 Uhr kamen alle in der Pausenhalle der Gemeinschaftsschule zusammen und die Jugendvertretung gestaltete in Form mehrerer Gemeinschaftsspiele das Abendprogramm. Es wurde eine „Schulralley“ ausgearbeitet. Die 7 zusammengestellten Gruppen mussten nun durch die Schule streifen und die Richtigen Antworten auf die gestellten Fragen suchen.
Nach einer kleinen Pause verkündete die Jugendvertretung, welche Gruppe die meisten richtigen Antworten gefunden hatte. Anschließend bekam jede Gruppe eine Casting-Show zugeteilt. Sie sollten diese Show nach ihren eigenen Vorstellungen präsentieren. So wurde nach der Einübungszeit unter anderem „Der Bachelor“, „Germanys next Topmodel“ und andere Casting-Shows zum Besten gegeben. Das Ergebnis der besten Präsentation gab es dann am nächsten Morgen beim Frühstück. Aber auch die Jugendvertretung selbst wollte was zum Besten geben und präsentierte den „Harlem Shake“. Der kam so gut an, dass dieser dann nochmal mit allen aufgeführt wurde. Mittlerweile hatte es schon kurz nach 22 Uhr die jüngsten Anfänger machten sich fertig und gingen allmählich ins Bett. Der Rest verteilte sich auf andere Teile der Schule, damit die Kleinen schlafen konnten. Gegen 23.15 Uhr gingen die nächsten ins Bett. Jetzt waren nur noch die Ältesten der Stöpsel und die Jugendvertretung auf. In 2 Gruppen aufgeteilt guckten die einen Bilder unten in der Pausenhalle auf einem Laptop, die anderen saßen im Neubau der Schule in einem Aufenthaltsraum und hörten dort Musik. Zwischendurch musste einer doch nochmal ins Zimmer der ganz Kleinen, da manche nicht schlafen wollten und die ganze Zeit redeten. Aber nach einem Machtwort von Anja war dann auch bald Ruhe und alle in diesem Zimmer schliefen.
Gegen 1.30 Uhr gingen die letzten ins Bett.
Um 7.00 Uhr standen Anja und ich als Erste auf, um uns schon mal fertig zu machen, damit wir den Rest wecken konnten. Um 7.20 weckten Anja und ich mithilfe des „James Bond-Themes“ den Rest.
Dank der Musik wurden alle schnell wach und machten sich fertig. Anschließend wurde schon mal angefangen die Sachen zu packen. Um 8 Uhr gab es Frühstück. Es gab die Reste vom Abendbrot und Weißbrot mit Marmelade, Nutella und Co. Zu Trinken gab es Orangensaft, Milch oder Kakao. Während des Frühstücks verkündete die Jugendvertretung das Ergebnis der Präsentationen der Casting-Shows vom Vorabend. Am besten waren die Gruppen „The Voice of Germany“ und „Der Bachelor“.
Nach dem Frühstück wurden die letzten Sachen zusammengepackt, bevor es in den Musikraum ging und die Probe begann.
Es wurden all drei Stücke nochmal geprobt und mehrmals durchgespielt. Gegen 10.15 Uhr wurde die Probe beendet und die Stöpsel wurden nacheinander abgeholt.
Die Jugendvertretung räumte den letzten Rest auf und bereitete sich (zum Teil) auf die bevorstehende Malletprobe vor.

Facebook

Terminkalender

«  
  »
M D M D F S S
 
 
 
 
 
 
1
 
2
 
3
 
4
 
5
 
6
 
7
 
8
 
9
 
10
 
11
 
12
 
13
 
14
 
15
 
16
 
17
 
18
 
19
 
20
 
21
 
22
 
23
 
24
 
25
 
26
 
27
 
28
 
29
 
30
 
31
 
 
 
 
 
 

Suchen